Praxis für Dermatologie - Dres Kubek

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 120.000 Menschen an Hautkrebs. 7.000 davon an einem malignen Melanom. Über 2.000 sterben jährlich - oft in jungen Jahren - an den Folgen der Erkrankung. Und das, obwohl Hautkrebs, wenn er früh erkannt wird, heilbar ist!

Was kann man tun?

Zur Vorsorge gehen. Für uns ist Ihre Hautsache unsere Hauptsache.

Wir nehmen Ihre Haut unter die Lupe !

Die Vorsorge, das sogenannte Hautkrebsscreening oder Hautkrebsvorsorge, dient dem Erkennen von bereits bestehendem Hautkrebs und dem Erkennen von Hautveränderungen, die gefährlich werden könnten. Sie werden von Kopf bis Fuß untersucht und über vorbeugende Maßnahmen aufgeklärt.

Die Hautkrebsvorsorge wird 1x jährlich empfohlen. Bei bestehenden pigmentierten Hautveränderungen ist eine Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop (Dermatoskop) dringend zu empfehlen. Dies ist das dritte Auge des Dermatologen.

Zusätzlich gibt es noch weitere Möglichkeiten der Untersuchung und Dokumentation von Muttermalen mit einer digitalen Kamera.

Per Videokamera wird von der Haut ein genauer Muttermalkatalog angefertigt. Er umfaßt Übersichtsaufnahmen, die auf elektronischen Speichermedien konserviert werden. Muttermale, die aus hautärztlicher Sicht beobachtet werden sollten, werden zusätzlich mikroskopisch aufgenommen und vermessen. Die elektronische Speicherung und elektronische Bildanalyse Ihres Hautbildes ermöglicht bei den jährlichen Kontrolluntersuchungen den objektiven und detailgetreuen Vergleich früherer und aktueller Hautbefunde. Bis in den mikroskopischen Bereich!

In unserer Praxis können Sie zwischen zwei Arten der Muttermalkontrolle wählen:

  • In Form einer Muttermalkontrolle mit Ganzkörperuntersuchung und  Auflichtmikroskop (Dermatoskop)
  • mit einem digitalem Kamerasystem. (Fotofinder)

Der Vorteil der digitalen Aufnahmen zeigt sich, wenn Sie zur nächsten Kontrolle kommen, dann stehen digitale Bilder der Muttermale zum Vergleich zur Verfügung. Ein Vergleich mit diesen Vorbefunden ist jederzeit möglich. Auch diese Untersuchung beinhaltet natürlich eine Ganzkörperuntersuchung.

 

Für die Selbstuntersuchung:

Das A-B-C-D der Muttermale

Für die Beurteilung eines Muttermals gilt die ABCD-Regel. Muttermalen, die einen oder mehrere Punkte dieser Regel erfüllen, sollten Sie Ihre erhöhte Aufmerksamkeit widmen!

Asymmetrie des Muttermals

Begrenzung ist unregelmäßig (unscharf, bogig, zackig)
Coloration ist ungleichmäßig (dunkelbraun / schwarz-braun / rötlich / grauweißliche Aufhellungen)
Durchmesser ist größer als 5 Millimeter

Jede Veränderung ist ein Alarmzeichen!

Veränderungen können folgendermaßen aussehen:

  • Farbveränderungen (z.B. heller, dunkler, neue Farbtöne)
  • Zu- oder Abnahme von Größe und/oder Dicke
  • Änderung der Umgebung von Muttermalen (z.B. Rötung, Weißfärbung, Schwellung)
  • Mißempfindungen (z.B. Juckreiz, Brennen, Fremdkörpergefühl)
  • neuentstehende Muttermale

Die Kosten

Seit dem 01.07.2008 wird das Hautkrebsscreening von gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Aber leider nur ab dem 35 Lebensjahr und nur alle 2 Jahre. Zu diesem Hautkrebsscreening gehört eine Ganzkörperuntersuchung und das Betrachten der Hautveränderungen mit dem bloßem Auge.

Die Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop (Dermatoskop oder Videoskop) gehört leider nicht dazu.
Auch die in manchen Fällen medizinisch notwendige und sinnvolle Videodokumentation (sehr viele Muttermale, Risikopatienten etc.). gehört nicht zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen.

Sowohl die Dermatoskopie als auch die digitale Videodokumentation bei der Hautkrebsvorsorge wird in unserer Praxis nach der gültigen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) liquidiert.